Zwerg Nase
am 18. und 19. Mai 2018

Eines Tages kommt eine alte Frau an den Stand und schaut sich die angebotenen Kräuter von Jakob und seiner Muttter ganz genau an. Doch das Kraut, nach dem sie sucht, ist nicht dabei. Da sie die Ware schlecht redet und andere vom Kauf abhält, beschwert sich Jakob bei ihr und beschimpft sie. Die Alte antwortet ihm sonderbare Dinge und kauft schließlich sechs Kohlköpfe, aber nur unter der Bedingung, dass Jakob sie ihr nach Hause trägt. Der fürchtet sich vor der Frau und weint, doch seine Mutter befiehlt ihm, der Kundin zu helfen. Das Haus der alten Frau steht in einem entlegenen Teil der Stadt und sieht von außen stark baufällig aus. Drinnen jedoch ist es opulent eingerichtet mit Marmor und einem Glasboden. Im Haus bekommt Jakob sonderbare Wesen zu sehen. Die Alte bereitet ihm zum Dank eine Suppe zu. Von der Suppe und Weihrauchdämpfen fällt Jakob in einen tiefen Schlaf, so scheint es. In Wirklichkeit muss er von nun an sieben Jahre lang als Eichhörnchen der alten Frau dienen. Er schafft es vom Schuhputzer bis zum Ersten Pastetenmacher aufzusteigen bis er eines Tages einen Kräuterschrank entdeckt und durch dessen Inhalt seine menschliche Gestalt wiedererlangt. Er kann fliehen, allerdings wurde er von der alten Frau in einen Zwerg ohne Hals und mit einer langen Nase verwandelt. Jakob ahnt dies noch nicht und möchte zu seinen Eltern zurückkehren. Doch die erkennen ihren Sohn durch die Verwandlung nicht mehr. Er beschließt daher, seine erworbenen Kochkünste einzusetzen und begibt sich an den Hof des Herzogs, wo er Unterküchenmeister wird. Aber ob er je wieder seine alte Gestalt erlangt?